Bericht Dezember 2014

Liebe Eku Freunde,

Wie versprochen kommt hier der Bericht wie unser Weihnachtsmarktstand gelaufen ist. Kurz gesagt: SUPER !!
Am Sonntag morgen kam Viv um 6.30 mit ihrem pick up angerauscht und der gesamte Stand samt Tisch, Tischaufbau, Dekorationen, Zelt und die Waren wurden verstaut. Leider war das Wetter kuehl und Gewitter waren angesagt ( die Jungs kamen alle in Ihren Pullis, Jacken und Wollmuetzen, sodass die Eku T- Shirts nicht zum Einsatz kamen) Also musste alles regenfest abgedeckt, und Sturmsicher vertaeut werden. Das Wetter hielt dann allerdings doch aus, und wir konnten den Stand im Trockenen aufbauen, allerdings haetten wir gut Gluehwein und Schupfnudeln anbieten koennen!! Unseren Stand nannten wir uebrigens “THE PALLET BOX” – inclusive mit Loetkolben gebranntem Schild. (Siehe Fotos vom Stand und den Produkten).

Weiterlesen „Bericht Dezember 2014“


Bericht November 2014

Liebe Ekuthuleni Freunde,

Waehrend es bei Euch kalt und nass ist und die Ekuthuleni Adventskalender im Umlauf sind, bereiten wir uns ebenfalls auf eine Weihnachts Verkaufsaktion am 30 November vor – allerdings scheint bei uns die Sonne und es ist schoen warm.
Ekuthuleni wird einen Stand am “Farmers Market” beim Bradfield Shopping Centre haben – die zimbabwische Version von Weihnachtsmarkt – ohne Gluehwein und Schupfnudeln.:)  Bei uns sind es die beliebten Borewors Rolls und Bier die fuer das leibliche Wohl sorgen und die Staende bieten alles von Buechern ueber Tupperware bis homemade jam an. Wir sind dieses Jahr dabei und in der Ekuthuleni Zweigstellen Werkstatt Nr.5 Northway laeuft die Produktion von Weihnachtsdekorationen und kleinen Geschenken auf Hochtouren. Hier eine kleine Auswahl:
Weiterlesen „Bericht November 2014“


Bericht Oktober 2014

Reisereport 2

von Beate Jaehrling aus Simbabwe_09. bis 15. September 2014
Besuch des  Ekuthuleni Carpentry Pojectes Bulawayo/Gumtree

Liebe Freunde und Foerderer von Ekuthuleni Projekte e.V.,

meine zweite Woche beginnt mit einer Fahrt im ET=Emergency Taxi/Notfalltaxi, das sind private Kleinbusse fuer 12 Personen, die regelmaessig mit 20 Personen ueberladen werden. Dazu werden noch Materialien eingeladen, die ohne Aufpreis mitfahren duerfen, sofern sie auf den Knien des Fahrgastes Platz haben. Eine Fahrt zu unserer 20 km entfernten Ausbildungswerkstatt in Gumtree kostet 1 USD. Das Taxi startet uebrigens erst, wenn es voll besetzt ist, das kann schonmal 1 Std. Wartezeit bedeuten. An den Ausfallstrassen von Bulawayo stehen ganztags Polizeiposten. Unser Fahrer kann leider kein Sicherheitstraining nachweisen und muss 20 USD Strafe zahlen. Somit sind seine Einkuenfte fuer diese Fahrt verloren. Die Fahrzeuge entsprechen uebrigens bei weitem nicht unseren Sicherheitsvorkehrungen und wuerden in Deuschland ausnahmslos als fahrtuntauglich deklariert werden.

Weiterlesen „Bericht Oktober 2014“