Azubis 2018 – Alan Chiunye

Mein Name ist Alan Chiunye. Ich bin 19 Jahre alt und wuchs als einziger Sohn meiner Eltern auf. Meine Muttersprache ist Shona, da ich aus der Nähe von Harare komme. Für die Großeltern beider Seiten bin ich ebenfalls der einzige Enkel. (Anmerkung: Diese Tatsache ist nach wie vor für Zimbabwische Verhältnisse sehr ungewöhnlich)

Fußball und Tennis sind meine Lieblings Sportarten. Zusammen mit meinem Vater und Cousins habe ich früher jeden Samstag „Big Ten Football“ im Fernsehen angeschaut. Danach sind wir dann raus gegangen und haben selbst gespielt. Seitdem bin ich begeisterter Fußball-Fan.

Meine Eltern und der Rest der Familie hatten während meiner Schulzeit sehr hohe Erwartungen an mich. Um mich voll auf die Hauptfächer konzentrieren zu können, musste ich leider nach und nach Nebenfächer wie Musik und Werken abwählen.

Da ich bislang meist mit Erwachsenen zu tun hatte, war es manchmal ungewohnt mit Leuten meines Alters um zu gehen. Es ist toll bei Ekuthuleni nun mit den Jungs  zusammen zu arbeiten und sogar für die gesamte Mannschaft zu kochen. Viele Leute unterstützen mich in meiner Ausbildung und deshalb versuche ich in Allem das Beste zu geben.

Seit Beginn der Ausbildung Anfang 2018 habe ich das hobeln von Hand, die richtige Verwendung einer Bohrmaschine und sogar Maurern gelernt.



Licht der Hoffnung – Abschluss einer erfolgreichen Sammelaktion

am 11. April 2019 wurden die in der Saison 2018/2019 begünstigten Vereine von der Nürtinger Zeitung mit dem großen Erfolg der Aktion Licht der Hoffnung überrascht: Alle Anträge konnten zu 100% erfüllt werden – und alle Teilnehmer durften sich darüber hinaus noch über einen schönen „Zuschlag“ freuen.

(c) Nürtinger Zeitung

Die glücklichen Empfänger mit Ihren symbolischen Schecks bei der Übergabe im Stadtbüro der Nürtinger Zeitung. Ekuthuleni darf sich über eine Unterstützung für ein neues Allround-Fahrzeug in Höhe von 26.000 EUR freuen.

Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich bei den Organisatoren der Nürtnger Zeitung / Wendlinger Zeitung und bei allen Spendern, die diesen Erfolg möglich gemacht haben !

Das neue Fahrzeug präsentieren wir sobald wir mit dem Team vor Ort die Beschaffung ermöglichen konnten.

Der Vorstand


Wasser für Ekuthuleni – die Bauarbeiten gehen weiter !

Nachdem im ersten Schritt der große neue Wassertank mit einem Fassungsvermögen von 10.000 Litern auf seine „Beine“ gestellt wurde, gingen die Arbeiten zügig weiter:

Zuerst werden 140 m Wasserleitungen im Gelände gegraben um den neuen Tank mit dem Bohrloch zu verbinden – und entlang der Hauptwasserleitung sind auch Abzweigungen für Garten und Grünflächen berücksichtigt.

Das Haus bekommt einen neuen Anstich und im Innern wird das Bad einer Komplett-Renovierung unterzogen. Die alten Fliesen und die 60 Jahre alte Badewanne müssen weichen und 3 neue Duschen werden eingebaut.

Damit am Haus die Wasserversorgung optimal läuft, wird der alte kleine und total verrostete Tank von der Plattform gestoßen, die Plattform vergrößert – und der bereits vorhandene 2.500 Liter Tank in die Höhe geschoben. Dieser Tank war bereits einige Jahre in Gumtree und wurde als Bodentank verwendet – jetzt steht er an der optimalen Stelle.

Die Diashow …“Wasser für Ekuthuleni Teil 2″ zeigt die einzelnen Schritte zu diesem Bauabschnitt, die die Versorgung deutlich nach vorne bringt…


Wasser für Ekuthuleni !

Ekuthuleni realisiert das Projekt „Wassertank“ mit dem BEIT-Trust

Ekuthuleni finanziert mit Hilfe des BEIT Trusts den Bau eines 1o.000 Liter Wassertanks – und der große Tank wird mit viel Eigenleistung und der Hilfe einiger Kollegen aus der Produktionswerkstatt „auf die Beine“ gestellt…. — mehr in der Diashow „Wasser für Ekuthuleni“