Johannes Winkler – immer unterwegs für die gute Sache !

N A C H R U F

Wir trauern um unser Mitglied und Ekuthuleni-Unterstützer der ersten Stunde
Johannes Winkler
der am 22.07.2019 im Alter von 85 Jahren verstorben ist.

Johannes Winkler war ein bis zuletzt engagierter Unterstützer für Ekuthuleni – und hat sich ideell und finanziell immer für unser Projekt stark gemacht. 
Wir verlieren mit ihm ein wichtiges Mitglied der ersten Stunde, einen über alle Maßen liebenswürdigen und großzügigen Menschen, der es auch immer geschafft hat mit seinem Engagement andere zu begeistern und an die ihm wichtigen Projekte heranzuführen.
Wir trauern mit der Familie und den Angehörigen und werden Johannes Winkler ein ehrendes Andenken bewahren. Das Ausbildungsteam und die Auszubildenden haben ihm zu Ehren einen Baum auf dem Ekuthuleni-Gelände gepflanzt.

Ekuthuleni Projekte e.V.
Ingrid Okafor – Monika Unseld-Eisele – Petra Speidel


Licht der Hoffnung – Abschluss einer erfolgreichen Sammelaktion

am 11. April 2019 wurden die in der Saison 2018/2019 begünstigten Vereine von der Nürtinger Zeitung mit dem großen Erfolg der Aktion Licht der Hoffnung überrascht: Alle Anträge konnten zu 100% erfüllt werden – und alle Teilnehmer durften sich darüber hinaus noch über einen schönen „Zuschlag“ freuen.

(c) Nürtinger Zeitung

Die glücklichen Empfänger mit Ihren symbolischen Schecks bei der Übergabe im Stadtbüro der Nürtinger Zeitung. Ekuthuleni darf sich über eine Unterstützung für ein neues Allround-Fahrzeug in Höhe von 26.000 EUR freuen.

Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich bei den Organisatoren der Nürtnger Zeitung / Wendlinger Zeitung und bei allen Spendern, die diesen Erfolg möglich gemacht haben !

Das neue Fahrzeug präsentieren wir sobald wir mit dem Team vor Ort die Beschaffung ermöglichen konnten.

Der Vorstand


Aktion „Licht der Hoffnung“ 2018/2019

Die Aktion Licht der Hoffnung der Nürtinger Zeitung / Wendlinger Zeitung in der Saison 2018/2019 war ein toller Erfolg !

Ende Februar ging die Aktion Licht der Hoffnung offiziell zu Ende – und konnte mit dem zweitbesten Ergebnis abgeschlossen werden, das in 29 Jahren, die die Aktion läuft je erreicht wurde.

für Ekuthuleni heißt das unser Ziel rückt näher …. hier schon mal die erste Version unseres neuen Fahrzeugs … interpretiert von Helga, Mishack und den Auszubildenden !

Das Ekuthuleni Team freut sich schon riesig auf ein eigenes Fahrzeug und wir üben schon ein bischen.

Vielen herzlichen Dank aus Zimbabwe an alle Leser / innen der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung, durch deren Spenden an die “Aktion Licht der Hoffnung” unser Wunsch bald Wirklichkeit werden kann.


Licht der Hoffnung – Konzert mit ‚basta!‘ – der Termin rückt näher !

Konzert mit basta! 02.02.2019 – Frickenhausen | Festhalle Erich-Scherer-Zentrum 

Die alljährliche Spenden-Veranstaltungsaktion der Nürtinger Zeitung unter dem Titel „Licht der Hoffnung“ läuft – und der Termin „unseres Konzertes“ rückt näher !

Ekuthlueni Projekte e.V. hat sich beworben – wir möchten für unsere Lehrlingsausbildung ein all-round-Fahrzeug – für Transporte von Waren / Personen anschaffen und dieses Großprojekt, dass wir nicht alleine stemmen können möchten wir mit den Spenden aus der „Licht-der-Hoffnung“-Aktion realisieren.

Ekuthuleni wird im Rahmen der Veranstaltungsreihe ein Konzert organisatorisch betreuen. „Unser Konzert“ findet am 02. Februar 2019 in der Festhalle im Erich-Scherer-Zentrum Frickenhausen, Fröbelstraße 2 statt und verspricht ein echtes Highlight zu werden:

basta!
basta, das sind Hannes Herrmann, Werner Adelmann, William Wahl, Arndt Schmöle und René Overmann.

Ein Zuviel an Grau musste man von basta noch nie befürchten. Beständig versorgen die fünf Jungs im besten Alter ihr Publikum seit Jahren mit lebensprallen Liedern, umwerfend komischen Geschichten und feinsinnigen Balladen und arbeiten so unentwegt an der kulturellen Kolorierung für eine Bunte Republik Deutschland.

Dass das a cappella, also nur mit Stimmen geschieht, ist dabei fast schon Nebensache. Ganze Orchester und Bands entstehen vor den inneren Augen und Ohren des Publikums. Auch hier ist es der (musikalische) Farbenreichtum, der souveräne Zugriff auf alle erdenklichen Genres und Stilrichtungen, der basta so auszeichnet.

Basta nehmen das Leben ernst und humorvoll zugleich, und das muss man ihnen erstmal nachmachen. Sie gewinnen jeder schmerzlichen, traurigen oder auch nur banalen Situation einen neuen Blickwinkel ab und machen ihn damit schöner. Und was einem den einen oder anderen Tag normal, alltäglich und grau erschienen haben mag, das sieht man spätestens nach dem Besuch einer basta-Show: in Farbe.

mehr Infos zu basta, einen musikalischen Vorgeschmack  und zu allen anderen Veranstaltungen von „Licht der Hoffnung 2018“ gibt es auf der homepage der NTZ.

Eintrittskarten für alle Veranstaltungen gibt es  im Stadtbüro der Nürtinger Zeitung | Am Obertor 15 – 72622 Nürtingen Telefon (0 70 22) 94 64-150 oder unter nz-vorverkauf@ntz.de

Wir freuen uns auf die Aktion und hoffen auf Ihre/Eure Unterstützung!