…das neue Ekuthuleni Fahrzeug !

Hier seht Ihr uns stolz mit dem brandneuen Auto. Es ist ein Isuzu D-Max 2.5 Liter Diesel mit extra langer Ladefläche. Wo immer wir hinkommen gratulieren uns die Leute und freuen sich mit uns ueber ein so grossartiges Geschenk.

Bei der Abholung beim Isuzu Händler waren alle dabei und bekamen eine Einweisung der zu überprüfenden Dinge wie Öl- und Wasserstand und Reifendruck.

Danach konnten wir die Schlüssel feierlich,stolz und glücklich übernehmen.

Richtige Nummernschilder haben wir noch nicht (es herrscht Alu Blech Knappheit) bis es wieder Bleche gibt, verwenden wir das Uebergangsnummernschild in der Windschutzscheibe.

Hier einige Kommentare unserer Lehrlinge über das neue Auto:
“It is very shiny” (“es funkelt sehr”)
“It is very strong and can carry 3 wardobes all in one go” (das ist ein starkes Auto und man kann 3 Schränke auf einmal transportieren”)
“We really need to look after this car so it will last a long time” (“das Auto müssen wir gut in Schuss halten, dass wir es lange verwenden können”) 
“Super, now we can go on an outing” (“Toll, jetzt können wir gemeinsam einen Ausflug machen”)  
“One day I will also have my own brand new pick up” (Eines Tages werde ich auch mein eigenes brandneues Auto haben”)

In diesem Sinne:
Von uns allen aus dem Ekuthuleni Schreinerprojekt, ein riesengrosses Danke an die Aktion “Licht der Hoffnung” der Nürtinger Zeitung und alle Spender und Spenderinnen die durch Ihre Mithilfe die Ausbildung junger Menschen in Zimbabwe unterstützt haben.


Zimbabwe – Facts & Figures

Das heutige Zimbabwe wurde seit 1890 hauptsächlich von Engländern besiedelt und wurde 1923 eine selbstverwaltete englische Kolonie (Süd-Rhodesien). Nach einem langen Bürgerkrieg in den 1970-er Jahren wurde das Land 1980 unabhängig.

Die Hauptstadt Zimbabwes ist Harare und hat ca. 2 Millionen Einwohner. Die zweitgrößte Stadt ist Bulwayo und ist mit ca. 1 Million Einwohnern nur gut halb so groß.

Die Nachbarländer sind:
im Norden: Zambia, im Osten: Mozambique,
im Süden: Südafrika und im Westen: Botswana.

Zimbabwe hat insgesamt rund 12 Millionen Einwohner. Die meisten Menschen leben in ländlichen Gebieten und betreiben hauptsächlich Ackerbau und Viehzucht. Ungefähr weitere ca. 4 Millionen Zimbabwer sind aus wirtschaftlichen Gründen in den letzten 20 Jahren ins Ausland abgewandert, insbesondere nach Südafrika und Botswana. Da es meist junge Männer im Alter von 20 bis 40 sind, die dort Arbeit suchen und finden, fehlt es im Land an Arbeitskräften und es sind oft die Frauen, die alleine die Feldarbeit leisten und die Familien durchbringen müssen. 


Wasser für Ekuthuleni – die Bauarbeiten gehen weiter !

Nachdem im ersten Schritt der große neue Wassertank mit einem Fassungsvermögen von 10.000 Litern auf seine „Beine“ gestellt wurde, gingen die Arbeiten zügig weiter:

Zuerst werden 140 m Wasserleitungen im Gelände gegraben um den neuen Tank mit dem Bohrloch zu verbinden – und entlang der Hauptwasserleitung sind auch Abzweigungen für Garten und Grünflächen berücksichtigt.

Das Haus bekommt einen neuen Anstich und im Innern wird das Bad einer Komplett-Renovierung unterzogen. Die alten Fliesen und die 60 Jahre alte Badewanne müssen weichen und 3 neue Duschen werden eingebaut.

Damit am Haus die Wasserversorgung optimal läuft, wird der alte kleine und total verrostete Tank von der Plattform gestoßen, die Plattform vergrößert – und der bereits vorhandene 2.500 Liter Tank in die Höhe geschoben. Dieser Tank war bereits einige Jahre in Gumtree und wurde als Bodentank verwendet – jetzt steht er an der optimalen Stelle.

Die Diashow …“Wasser für Ekuthuleni Teil 2″ zeigt die einzelnen Schritte zu diesem Bauabschnitt, die die Versorgung deutlich nach vorne bringt…


Wasser für Ekuthuleni !

Ekuthuleni realisiert das Projekt „Wassertank“ mit dem BEIT-Trust

Ekuthuleni finanziert mit Hilfe des BEIT Trusts den Bau eines 1o.000 Liter Wassertanks – und der große Tank wird mit viel Eigenleistung und der Hilfe einiger Kollegen aus der Produktionswerkstatt „auf die Beine“ gestellt…. — mehr in der Diashow „Wasser für Ekuthuleni“


EKUTHULENI BERICHT Nr. 1 AUS ZIM 2018 – Der neue Ausbildungs-Jahrgang hat begonnen !!

Nqobizita, Sipho, Ntobeko, Nkosi, Effort, Wise, Alan und Michael heißen sie
–  die brandneuen Ekuthuleni Lehrlinge !

Die zweite Dame im Bild ist Mrs. Zulu. Sie wird bis September, als Teil eines Praktikums während Ihres Theologiestudiums, einmal in der Woche bei uns Bibelkunde, Haushaltung und Englisch unterrichten.

Die Lehrlinge werden sich im Einzelnen in den nächsten Monaten auf der Homepage vorstellen.

Seit Ausbildungsbeginn Anfang Februar haben wir alle Werkzeugkisten renoviert,

uns über Sicherheitsvorkehrungen in der Werkstatt informiert, eine Kochkiste gebaut und gelernt wie man Reis darin kocht, im Unterricht die Grundbegriffe der Werkzeugkunde durchgenommen,

den Gemüsegarten in Schuss gebracht und uns durch Team Building Aktivitäten gegenseitig etwas besser kennen gelernt.

Wir freuen uns auf gute Zusammenarbeit, sind gespannt auf neue Erfahrungen und interessante Lernprojekte.