Azubis im aktuellen Kurs – Berlin Philani Ncube

Berlin Philani Ncube ist der älteste von 5 Kindern und wuchs in Warringham auf einem kleinen Grundstuck mit Garten in der Nähe von Bulawayo auf. Seine Mutter arbeitet in einem Gemüseladen und sein Vater ist Anstreicher.

Ursprünglich wollte Berlin Elektriker werden aber dann hat Ihm ein Nachbar von der Schreinerausbildung bei Ekuthuleni erzählt. Er kam dann mal vorbei und hat sich alles angeschaut und sich daraufhin für den Kurs beworben. Bislang hat er seine Entscheidung nicht bereut, er sagt als Schreiner kann man so viele Sachen selber machen und auch verkaufen.

Auf die Frage was er bei Ekuthuleni bislang Wichtiges gelernt hat antwortet er: „Früh aufstehen“ um im Garten und Hof zu arbeiten. In Zimbabwe muss man seine Zeit sinnvoll einsetzten und jede Minute ausnutzen, denn nur so hätte man eine Chance in der schwierigen Wirtschaftlichen Lage zu überleben.

1.Berlin

Berlin ist ein guter Schüler, hier sieht man ihn beim Technischen Zeichnen.

Seine Theorie hat Berlin in den letzten Ferien auch gleich in die Tat umgesetzt. Er investierte Zeit und sein mit Nebenjobs erworbenes Taschengeld in Fahrstunden und hat nun seinen Führerschein.

2.Berlin trying to untangle himself from a Gordic Knot

Berlin hat sich während seiner Zeit bei Ekuthuleni aus dem Gordischen Knoten der Unsicherheit herausgearbeitet und hat eine klare Vision für seine Zukunft als Schreiner entwickelt.

Dieser Beitrag ist auch verfügbar in: Englisch


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.