Ekuthuleni Weihachtsbrief

Liebe Mitglieder von Ekuthuleni, liebe Freunde und Unterstützer von Ekuthuleni,

auch in diesem Jahr möchten wir es nicht versäumen, Ihnen und euch allen ein frohes und friedliches Weihnachtsfest verbunden mit den besten Wünschen für das Jahr 2018 für Sie und euch zu wünschen.

Wir hier durften uns dieses Jahr über den Besuch von Helga freuen. Sie nahm viele Termine wahr und besuchte auch einige der Menschen, die wichtig für sie sind. Beim „Meet and Greet“ Treffen konnten Freunde und Mitglieder Helga mal wieder live erleben.

Das vergangene Jahr war doch sehr ereignisreich, vor allem in Simbabwe. Die normale Arbeit vor Ort und auch alle Aktivitäten hier wurden jäh durch den Rücktritt von Präsident Mugabe unterbrochen. Wir alle hoffen, dass das Land einen friedlichen Weg in die Zukunft findet und auch für alle Menschen dort eine Verbesserung der Situation erreicht werden kann. Es wird wohl in kleinen Schritten gehen, aber Helga und ihr Team in Ekuthuleni haben nie die Hoffnung aufgegeben- ein zentrales Element ihrer Arbeit.

In Gumtree wurde neben der normalen Ausbildung das zweite Tor der Ausbildungswerkstatt eingebaut, an Raketenöfen gebastelt, die Decke in der Toilette montiert und die im Bad ging in Vorbereitung.

Bei der diesjährigen Hauptversammlung wurde die Teilnahme an der Aktion der IngDiba beschlossen, bei der Vereine 1000€ Unterstützung erhalten konnten. Trotz großer Werbung für das Votingsystem konnten wir leider keinen Platz unter den ersten zwanzig Teilnehmern erreichen, dafür aber viele neue Kontakte knüpfen. Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder bei der Aktion „Licht der Hoffnung“ teilnehmen können. Als Projekt bietet sich hier möglicherweise die Installation einer Solaranlage an, die für die Menschen vor Ort eine größere Unabhängigkeit bringen könnte.

Die Ausbildung der Gruppe in Bulawayo geht nun ihrem Ende entgegen und die ersten Auswahlverfahren für die neuen Lehrlinge laufen.

Die jährliche Adventskalenderaktion verlief durch den Einsatz vieler Helfer wieder einmal sehr erfolgreich.

An dieser Stelle mochten wir allen unseren Dank aussprechen, die an irgendeiner Stelle mitgearbeitet haben, das eine oder andere Rädchen angestoßen haben und an manchen Schrauben gedreht haben, damit alles rund läuft. Ohne diese Hilfe und Zusammenarbeit aller wäre es nicht möglich, das Eku-Projekt am Laufen zu halten. Wir möchten auch allen Förderern und Spendern danken, die uns helfen, die finanzielle Unterstützung für die jungen Schreiner weiterhin möglich zu machen.

Wir hoffen auf ein weiteres erfolgreiches Jahr für Ekuthuleni und verbleiben mit freundlichen Grüßen
Der Vorstand
Ingrid Okafor | Monika Unseld-Eisele | Petra Speidel


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.