Die Ekuthuleni Werkstatt wird renoviert ….

Die dringend notwendigen Renovierungen in und an unserer Ausbildungswerkstatt begannen im Januar, nach Abschluss des letzten Ausbildungs-Jahrgangs, als die Maurer anrückten und ein großes Loch in die linke Außenwand schlugen.
Wir hatten einen günstigen 3-teiligen Fensterrahmen erstanden, den wir durch Querstreben verstärkten, die die großen Fensterscheiben durch jeweils 4 kleine unterteilen.

John und Helga schweißten außerdem ein Sicherheitsgitter an den Rahmen. Das zweite Eingangstor ist ebenfalls fast fertig, dann ist die Werkstatt wieder sicher geschlossen.
Als der Fensterrahmen fertig war, hatten die Maurer schon den Boden zementiert und die Risse in der Außenwand, verstärkt und verputzt.
Die meiste Arbeit bereitete Mishack, John, Helga das komplette Ausräumen der Werkstatt, streichen, Glas in den Fensterrahmen kitten, Werkbänke reparieren und mit Bolzen durch die Wand befestigen. Für diese Arbeiten hatten sie daher auch noch Verstärkung durch Gabriel bekommen. Gabriel ist einer der frisch-gebackenen Gesellen, der für die erste Zeit in der Produktionswerkstatt arbeiten wird. Er hat mit seiner Hilfe bei der Renovierung auch gleichzeitig noch offene Schulgebühren abgearbeitet. Wir haben außerdem 2 neue Werkbänke geschweißt, denn wir wollen Anfang März mit 10 Lehrlingen die nächste Ausbildungsrunde beginnen.

Damit waren zumindest die technischen Vorbereitungen für den neuen Jahrgang abgeschlossen und eine neue hellere Arbeitsumgebung wartet auf die Auszubildenden, die am 7. März in Ekuthuleni starten.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.